Donnerstag, 22. Januar 2009

Deutsch für Österreicher - Österreichisch für Deutsche: Der interausländische Inländersprach-Kurs Teil 1 bis Ende



Lisa-9: Pepi Prohaska - der Sprach-Kurs & -Test für angehende AusländerInnen im InlandInnen


Pepi Prohaska, der Prototyp des Wieners jenseits des Gürtels, lernt a Hamburger Madl aus besten Verhältnissen kennen. Pepi ist ein Mann, der nicht hinterm Berg hält und sich auch nicht verstellt. Und Dörte Jansen versteht ihn ... oder auch nicht?




Übersetzung
Bild 1:
Pepi: Seavas Mausi, i bin da Pepi aus Wean (Tach Süsse, ich bin Josef aus Wien)
Dörte: Dörte aus Hamburg
Bild 2:
Pepi: Hamburg, kenn i eh. Do woa i im Häfn. A Wickl mit die Kiebara (Hamburg, kenn ich. Da war ich im Knast. Zoff mit den Bullen) Handy piept
Bild 3:
Pepi: Tuat ma lad, i muass. Is wos gschäftliches. See you Mausi
Dörte: Auf Wiedersehn Herr Pepi
Bild 4:
Dörte: Ich hab jemanden kennengelernt. Einen echten Wiener. Hat mal in Hamburg am Hafen Geschäfte gemacht ... mit so einer italienischen Firma - total cooler Typ
Übersetzung
Bild 1:
Pepi: Seavas Mausi, is do no a Platzerl (Tach Kleine, ist da noch Platz für mich)
Dörte: Klar Herr Prohaska. Ich bin übrigens grad aus Berlin zurück
Bild 2:
Pepi: Berlin? Kenn i eh. Do hob i amoi g'wohnt. In de 70er. Woa a wüde Zeit. Do hob i mei erste Bank gmocht (Berlin, kenn ich. Da hab ich gewohnt. In den siebzigern. Wilde Zeit. Hatte da meinen ersten Banküberfall).
Bild 3:
Dörte: Eine Bank? Interessant! Da haben Sie bestimmt eine kaufmännische Ausbildung.
Pepi (denkt - Häh?) sagt: Eh kloa, voi (eh klar, voll)
Bild 4:
Dörte: Du Anke, stell Dir vor! Ich hab diesen Wiener wieder getroffen! Ein tüchtiger Mann. Hat in jungen Jahren bereits eine Privatbank in Berlin gegründet!


Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Huhu Herr Prohaska! Wie gehts? War gerade in 'Titanic'! So ein ergreifender Film! (Hat noch Tränen in den Augen)
Bild 2:
Pepi: Titanik? Kenn i eh. I bin jo mea für Naturgeschichte (Als Naturgeschichts-Film bezeichnet der Österreicher jene Werke der Filmkunst, die sich mit den Paarungs-Ritualen menschlicher Wesen beschäftigen)
Bild 3:
Pepi: A Haberer von mir, der hot so a Studio. Video. Supa Hasn, sog i da. Von Afrika bis zue Tschechei (Haberer = Kumpel / Hasen = Ausdruck für fesche weibliche Wesen)
Bild 4:
Dörte: Also der Pepi, das ist ja so ein ernsthafter Mann. Interessiert sich für Biologie! Hat sogar an einer Dokumentation mitgewirkt. Irgendsowas über Kaninchen. Afrikanische.


Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Hallo Herr Pepi! Wie gehts? Wie war Silvester?
Bild 2:
Pepi: Anstrengend! I woa 5 Tog auf Lepschi. Bermudadreieck. Waßt eh ... (Lepschi, auf Lepschi gehen: ausgehen, sich herumtreiben. Bermudadreieck ist jene Kneipenmeile in Wien bzw. in jeder größeren Stadt, in der Personen dazu neigen, spurlos abzutauchen und beim auftauchen nicht mehr zu wissen, wo sie waren)
Bild 3:
Dörte: Toll! Ich war bloß Schifahren, St Moritz.
Pepi: Ah net schlecht
Bild 4:
Dörte (mit Anke): Du, stell Dir vor, der Pepi! Der war zu Silvester auf einer Insel im Atlantik! Lepschi! Absoluter Geheimtip!


Übersetzung
Bild 1:
Pepi: Hee, Döate.
Bild 2:
Pepi: Guten Tag, Herr Pepi. Schön ist's heut. Endlich wieder warm!
Bild 3:
Pepi: Genau des richtige Wetta zum anbandln. Wie weas mit uns zwa? (anbandeln: eine Stufe harmloser als anbaggern)
Bild 4:
Dörte (mit Anke): Ich sag dir, der geht ran, der Pepi. Wollt gleich so Fesselspiele machen. Hab ihn erstmal auf einen Kaffee vertröstet.

Übersetzung
Bild 1:
Dörte (sauer): Sie haben mich ja ganz schön warten lassen, gestern ...
Bild 2:
Pepi: Tuat ma eh laad. Des woa wengan Berti, mei Haberer ausm Ruhrgebiet. (Haberer: Freund, Kumpel)
Bild 3:
Pepi: Der hot an sou an Knick in da Optik ghobt, do hob i eahm a net allan lossn kenna. (Knick in da Optik: Vollrausch)
Dörte: Ist ja schon gut. Sie haben halt ein gutes Herz.
Bild 4:
Dörte: Du Anke, ich hab ihm unrecht getan. Er hat sich um seinen blinden Freund gekümmert. So ein sozialer Mensch.



Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Was machen eigentlich Ihre Eltern, Pepi?
Bild 2:
Pepi: Mei Voda, dea is seit zwanzg Joah hackenstad, und mei Muada, die is a Häuslfrau. (hackenstad: arbeitslos - Hacken = Arbeit / Häuslfrau: Toilettenfrau)
Bild 3:
Dörte: Schön, da haben Sie ja mehr von ihrer Mutter gehabt als ich. Meine ist Vertiebschefin in Papa's Strumpffabrik. Dauernd unterwegs.
Bild 4:
Dörte: Aus soliden Verhältnissen kommt er ja, der Pepi. Vater seit 20 Jahren beim österreichischen Staat, Beamter denk ich. Mutter Hausfrau.



Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Das ist Knut-Egon, einer meiner besten *hihi* Haberer. (Ein Faux-pas!! Haberer bei Männern heißt Kumpel, bei Frauen heißts Liebhaber!!) Pepi (denkt): häh
Bild 2:
Pepi zu Knut-Egon: Du loßt deine Prozzn von ihrer Armatur. Oda wüst an Kelch mit mia? (Du laßt deine Finger von ihren Titten oder willste Zoff mit mir)
Bild 3:
Pepi laut: A liaba Bua (Junge) dei Freind. Kapiert a schnell.
Bild 4:
Dörte: Und, wie findest ihn?
Knut-Egon: ein bisschen ungestüm ... Und was er mit deinem Wasserhahn will, hab ich auch nicht kapiert


Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Ich würd ja soo gern mal nach Wien
Bild 2:
Pepi: Jo foa hoit mit. I muass eh hin in zwa Wochen. G'schäftlich
Bild 3:
Pepi: Hob zwa Pferderln laufn am Proder. (Pferderln = sehr leichte Mädchen / Proder = Prater - Wiener Freizeit El Dorado. Da steht auch das Riesenrad)
Bild 4:
Dörte: Du, der Pepi nimmt mich mit nach Wien. Und stell dir vor, er hat Pferde!! Die laufen auf der Trabrennbahn im Prater.
Anke: Toll



Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Was ist eigentlich ihre Lieblingsspeise? Würd sie gerne zum essen einladen
Pepi: Jo so a Lungenbrodn mit Pommes. Des warat leiwaund. (Lungenbraten: man höre und staune ist in Österreich das beste Stück: (Rinder)lende / Leiwaund = Toll, super)
Bild 2:
Metzger: Sind sie sich da sicher Frau Jansen? Kotletts hätten wir auch!
Dörte: Doch, doch, mein Bekannter kommt aus Österreich. Metzger (= Fleischhauer): Naja, das erklärt einiges ...
Bild 3:
Pepi (man beachte das Mascherl): A sou a toller Lungenbrodn. Aus England?
Pepi (denkt): Na seavas, is des grauslich (ekelhaft). Kochn kennans net die Piefkes (Deutsche).
Dörte (denkt): Igitt. Nächstes Mal koch ich was deutsches.




Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Hallo Herr Pepi! Ich bin gerade zurück aus Mallorca. War in Urlaub. Mein Vater hat eine Finca dort.
Bild 2:
Pepi: Mallorca? Do woa i letztes Joa. Do woa i sou fett, do homs mi net amoi in Ballermann einilassen (reingelassen / fett = volltrunken).
Dörte: Echt? Find ich unfair.
Bild 3:
Dörte: Du, der Pepi, der hat so eine Disziplin! Der hat in einem Jahr mindestens 30 Kilo abgenommen! (Katze zu Pudel: Hau bloß ab)




Übersetzung
Bild 1:
Dörte: Stellen Sie sich vor. Mein Vater hat mir ein Auto geschenkt! Zum Geburtstag! Türkiser Mini!
Pepi: Leiwaund (Super, toll, ...)
Bild 2:
Pepi: Najo. Mei Voda is hoit a oida Negerant (alter Habenichts / neger = pleite). Do muass i mi scho söba um meine Autos umschaun.
Dörte: Hmm, schon ungerecht.
Bild 3:
Dörte: Du, der Pepi hat einen schwarzen als Vater! Ich denke mal Afroamerikaner ... Sieht man ihm garnicht an.
Anke: Na hoffentlich kommts bei seinen Kindern nicht raus ...